Motoball Reglement

1.Rechtliche Grundlagen


1.1 Definition
Ein Motoball-Spiel wird zwischen 2 Mannschaften , mit je 4 Feldspielern und 1 Torwart durchgeführt. Zur Fortbewegung werden von den Feldspielern Spezial-Motoräder eingesetzt.

1.2 Zuständigkeit
Der Deutsche Motorsport Bund (DMSB) ist für die Durchführung und Organisation des Motoball Spielbetriebes zudtändig. Der DMSB setzt zur Erfüllung seiner Aufgaben,gemäß §10 Punkt 2 Abs 2. seiner Satzung , einen Fachausschuss für den Bereich Motoball (FA Motoball) ein.

1.3 Fachausschuss Motoball
Der Fachausschuss Motoball (FA Motoball) ist das Bindeglied zwischen dem DMSB und den Motoballclubs. Der FA-Motoball hat u.a.nachfolgende Aufgaben:
-Leitung und Lenkung, sowie Organisation ,Kontrolle und Beratung von Motoballveranstaltungen
-Erstellung von Veranstaltungskalendern für Motoballveranstaltungen (Spielplan)
-Vertretung der Motoball-Interessen im DMSB
-Schiedsrichterausbildung
-Erarbeitung von Wettbewerbsreglement-,Prädikats-,und technischen Bestimmungen
-Förderung der Jugendarbeit
-Aufstellung einer Nationalmannschaft
-Ernennung/Abberufung der Verantwortlichen der Nationalmannschaft
-Protestanalyse/-bearbeitung
-Analyse,Bearbeitung und Erteilung von Sanktionen*
-Öffentlichkeitsarbeit im In-und Ausland zur Förderung des Motoballsportes*in Funktion analog der Sportkommissare.

1.3.1 Zusammensetzung des FA Motoball
Der Fachausschuss setzt sich aus dem Fachausschuss-Vorsitzenden und zwei Beisitzern (i.d.R. die Ligaleiter) zusammen. Der FA-Vorsitzende wird durch die Trägerverbände vorgeschlagen und durch das DMSB Präsidium ernannt. Die Beisitzer werden durch den FA Vorsitzenden vorgeschlagen und durch das DMSB Präsidium ernannt. Als Fachberater im FA Motoball fungieren der Schiedsrichterobmann, der DMSJ Fachberater Motoball sowie der Berater Öffentlichkeitsarbeit und der Teammanager der Nationalmannschaft. Diese können bei Bedarf zu den Sitzungen des FA Motoball eingeladen werden.

1.4 Dokumentationen/Regularien
Maßgebend für die Genehmigung und Durchführung von Motoball-Spielen sind:
-die für Motoball anwendbaren Bestimmungen des Deutschen Motorrad-Sportgesetzes;
-das Wettbewerbsreglement für Motoball des DMSB
-die Techn.Bestimmungen des DMSB
-die für Meisterschaftsspiele zusätlich erlassenen Prädikatsbestimmungen
Für den internationalen Spielbetrieb haben die internationalen Vereinbarungen der FIME Gültigkeit, es sei denn, es konnte mit dem Spielpartner eine Vereinbarung getroffen werden,wonach die vorliegenden DMSB-Regeln Gültigkeit haben.

1.4.1 Das Motoball-Regelwerk
Das Motoball-Regelwerk, ist die Grundlage für Motoballveranstaltungen (jeweils die aktuellen online gestellten Versionen jüngsten Datums).
Die Regeln beruhen auf den jeweiligen gültigen,online gestellten Bestimmungen,Richtlinien und Satzungen der Federation Internationale de Motocyclisme Europe (FIME) , und des Deutschen Motor Sport Bund (DMSB).
Ausführungen,die in den Motoballregeln nicht explizit beschrieben sind, können in den einschhlägigen Bestimmungen, Richtlinien oder Satzungen der einzelnen aufgeführten Organisationen detailliert beschrieben sein. Bei Verstoß gegen die unter Punkt 1.4.und 1.4.1 aufgeführten regeln und Bestimmungen, können in entsprechender Form ,Sanktionen vom FA Motoball oder ggf.der DMSB Sportgerichtsbarkeit verhängt werden.

1.5 Rechtliche Grundlagen für ein Motoballspiel
Vorraussetzung für die Beteiligung eines Clubs/Bewerbers, Spieler oder Schiedsrichter am Motoball-Spielbetrieb ist die Mitgliedsschaft in einer DMSB-Mitgliedsorganisation und der Besitz einer vom DMSB ausgestellten Club/Bewerber-, Fahrer-,Sportwart-Lizemz.

1.5.1 Clubs/Bewerber/Veranstalter
Motoball-Club-Mannschaften können nur von einer durch die zuständige FMN anerkannten motorsportlichen Vereinigung gebildet werden, die im Besitz einer Nationalen Club-Bewerber-/Sponsor- Lizenz ist. Diese Vorschrift entfällt für Länder-oder Auswahl-Mannschaften.

1.5.2 Vertretungsberechtigt gegenüber dem FA Motoball
Vertretungsberechtigt ist ausschließlich der Vorsitzende oder die von ihm per schriftlicher Vollmacht bestimmte Person des jeweiligen Clubs. Dieser hat das alleinige Recht verbindliche Aus-und/oder Zusagen gegenüber dem FA Motoball und dem DMSB zu treffen. Hiervon ausgenommen ist der Mannschaftsleiter,gem.Art.2.7.

1.5.3 Spieler/ Spielberechtigung

Zugelassen zum Spielbetrieb sind nur Spieler die, je nach Status der Veranstaltung,im Besitz einer gültigen Lizenz des DMSB oder einer anderen Mitgliedsorganisation der FIME sind. Die Spielberechtigung des FA gilt als erteilt, wenn der Spieler eine gültige Lizenz vorweist (Ausnahme: Prädikatsbestimmung 6.7)

1.5.4 Schiedsrichter (Sportkommissare)

Zugelassen zu Motoballveranstaltungen sind nur Schiedsrichter/ (Sportkommissare), die Besitz einer vom DMSB ausgestellten Sportwartlizenz für Schiedsrichter im Motoball sind. Dies gilt auch für Schiedsrichter anderer Förderationen, die in Deutschland eingesetzt werden sollen. Sie müssen ebenfalls im Besitz einer solchen vom DMSB ausgestellten Sportwart-Lizenz sein.
Die Schiedsrichter dürfen wie folgt eingesetzt werden:
-Seniorenspiele im Rahmen der DMM erst ab dem Tag, an dem der Antragsteller das 18.Lebensjahr vollendet hat.

1.6 Lizenzen/Nennung

Im Motoball gelten die DMSB Lizenzbestimmungen. Es wird unterschieden in Berwerberlizenz; Spilerlizenz; Sportwartlizenz. Jeder Spieler muss um zum Spiel zugelassen zu werden ein DMSB-Nennformular ausfüllen und unterschreiben.

1.7 Spielkategorie
Motoball-Spiele werden in 3 Kategorien eingeteilt:

1.7.1 Länderspiele
Länderspiele werden zwischen Nationalmannschaften ausgetragen , die ausschließlich von den FMNs  (Nat.Förderationen, z.B. DMSB) aufgestellt werden. Die Durchführung eines Länderspieles bedarf der schriftlichen Zustimmung der beteiligten FMNs , aus der auchdie Spielberechtigung der zum Einsatz kommenden Spieler ersichtlich sein muss. Diese Spiele müssen von der zuständigen FMN genehmigt werden; im  DMSB-Bereich vom DMSB. Die Spieler der Gastmannschaft benötigen eine Startgenehmigung der für sie zuständigen FMN. Erst nach erfolgter und von der zuständigen Sportabteilung genehmigter Terminanmeldung kann eine Genehmigung durch den FA Motoball bzw. dem DMSB erfolgen.

1.7.2 Europa-Offene Spiele vom Club- oder Auswahlmannschaften

Europa-Offene Spiele werden vom Club-oder Auswahlmannschaften verschiedener Föderationen ausgetragen und müssen von der für die Heimmannschaft zuständigen FMN - im  Bereich des DMSB, vom DMSB genehmigt werden. Die Aufstellung einer Auswahlmannschaft erfolgt durch den FA-Motoball im DMSB. Die Spieler der Gastmannschaft benötigen eine Startgenehmigung der für sie zuständigen FMN. Erst nach erfolgter und von der zuständigen Sportabteilung genehmigter Terminanmeldung kann eine Genehmigung durch den FA Motoball bzw DMSB erfolgen.

1.7.3 Nationale Spiele/ Meisterschaftsspiel

Nationale Spiele werden von nationelen Club -oder Auswahlmannschaften oder im Rahmen der Deutschen Motoball Meisterschaft (DMM) ausgetragen. (Näheres für die DMM s. Prädikatsbestimmung für Motoball)

1.8 Sanktionen

Es wird zwischen Ordnungsstrafen und Spielstrafen unterschieden. Ordnungsstrafen sind erstinstanzlich vom FA Motoball auszusprechen. Verstöße gegen die DMSB- Regelwerke und Bestimmungen, können durch den FA Motoball oder die Sportsberichtsbarkeit des DMSB auch nachträglich geahndet werden. Offizielle oder Spieler sind für die Dauer der Sanktion nicht Einsatzberechtigt. Zuwiderhandlungen werden gem.1.4.1 geahndet.

1.8.1 Ordnungsstrafen

Ordnungsstrafen in Form von Verwarnungen, Geldstrafen und auch Versäumnisgebühren, werden unabhängig von wetergehenden Maßnahmen der Sportgerichtsbarkeit des DMSB , durch den FA-Motoball , ausgesprochen.
Sie ergeben sich:
-aus Protesten der an einem Spiel beteiligten Mannschaftsleiter,
-aus Anzeigen der bei einem Spiel eingesetzten Offiziellen
-aus  Nichtbeachtung der DMSB-Regelwerke, Bestimmungen und Richtlinien
Geldstrafen und Versäumnissgebühren werden vom DMSB in Rechnung gestellt.
Verhaltensweisen von Vereinen, Spielern oder Offiziellen , die nicht ausdrücklich in den  Regeln beschrieben werden und dem Motoballansehen schaden,diskriminieren oder in anderer Weise schädigen, können in entsprechender Form vom FA Motoball oder der Sportsberichtbarkeit des DMSB geahndet werden.

1.8.2 Spielstrafen

Spielstrafen sind immer Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters gegen die kein Protest zulässig ist.

1.8.3 Spielsperre ( Ordnungsstrafe)

Ein Platzverweis zieht für den Betreffenden eine automatische Mindestsperre für das nächste offizielle Meisterschafts- oder Freundschaftsspiel nach sich. Platzverweise und ihre Auswirkungen (Spielsperren) sind immer Personen und nicht Funktionsbezogen. Das sich aus einem Platzverweis ergebende endgültige Strafmaß wird unter Beachtung der Zuständigkeit vom FA Motoball oder ggf.dem DMSB Sportgericht festgesetzt und gilt saison übergreifend.

1.9 Proteste
Proteste können nur gegen Verstöße gegen die Technischen Bestimmungen eingelegt werden. Proteste können nur schriftlich vor,während und bis 30 Minuten nach einem Motoballspiel unter Angaben des Protestgrundes und gleichzeitiger Einzahlung der Protestgebühr (siehe DMSB -Gebührenliste) durch den Mannschaftsleiter beim Schiedsrichter eingelegt werden. Die Protestgebühr wird dem Protestführer zurückerstattet, wenn der Protest durch den FA Motoball als begründet annerkannt wird. Wird ein Protest zurückgezogen oder verworfen , so verfällt die Protestgebühr. Proteste gegen Tatsachenentscheidungen eines Schiedsrichters sind ausgeschlossen. Ein Protest gegen Spielpläne und Schiedsrichteransetzungen ist nicht zulässig.

1.10 Verfahrensregelung
Bei Protesten/Sanktionen im Motoball gelten,abweichend von den für alle übrigen Wettbewerbsarten  im Motoradsport  generell maßgebende Bestimmungen des DMSG und der "Rechts-und Verfahrensordnung des DMSB", nachstehende zusätzliche Festlegungen. Protestentscheidungen der Schiedsrichter die nicht Tatsachenentscheidungen sind,oder des FA Motoball (Ordnungsstrafen), können durch Berufungen beim DMSB Berufungsgericht angefochten werden. Soweit in den Motoball-Regeln nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist, gelten die Bestimmungen der Rechts-und Verfahrensordnung des DMSB.